Hier sehen Sie unsere "älteren" Aktivitäten.

"Gullivers Reisen Today"  2008

Ein Theaterstück von Bernhard Buley für Menschen mit wachen Augen und Ohren für alles, was heute bewegt.
Vor 280 Jahren erschien Jonathan Swifts satirischer Roman in Form einer Reisebeschreibung in ein utopisches
Land der Däumlinge, der Knirpse. Mit dieser Idee der Verfremdung nahm sich Swift die Freiheit, eine
Karikatur seines Landes, in der Regierungszeit Georg I., aus dem Hause Hannover zu zeichnen und menschliche
Verhaltensweisen satirisch und  sarkastisch aufzuzeigen.
Der Gulliver unseres Theaters benutzt ebbenso die Art der Schilderung. In vier Bildern, die derm Roman
entliehen sind, werden Grotesken der Vergangenheit vielen Beobachtungen unserer Zeit gegenübergestellt und
geben dem Zuschauer die Aufforderung und Möglichkeit, sich selbst und seine Zeit zu entdecken. So wurde das
Stück mit seinen vielfach beklemmenden Anspielungen absichtlich in der Form einer Komödie geschrieben,
weil das Totlachen einer Verhaltensweise die stärkste und wirksamste Kritik ist.

 


"Casanova" -  2004

                                 

-  Erinnerungen an einen Faun in Seidenstrümpfen
Don Giacomo Casanova - er bekam zwar von der Nachwelt kein Denkmal gesetzt,

doch verkörpert sein Familienname - wie kein anderer - die Vorstellung eines Menschentyps.

Das ist wohl wahrhafter Ruhm!!
In einem losen Reigen wird ein ironischer Blick auf den bekanntesten Verführer des Abendlands geworfen.

Einige pikante wie lehrreiche Episoden sollen das Bild Casanovas in seinen komischen wie
tragischen Facetten zur Anschauung bringen.

Ein Gemeinschaftswerk der Theatergruppen:
„theater-coram-publico“ und „théâtre bonjour“


"Der Schauspieler" - 2005

Von Tschechows Geist durchzogen ist unsere jüngste Aufführung.
Wir laden ein in ein fern abgelegenes sibirisches Dorf, hinein in die gesellige Alltäglichkeit beim Dorfwirt und seinen wenigen treuen Gästen. In diese belanglose Idylle platzt ein Exot und diese Berühmtheit sorgt für viel Trubel...
- Lassen Sie sich überraschen !


"Die Kopeke"  - 2005

                                

Ein komödiantisches Spiel von B. Buley frei nach der Erzählung "Die Memoiren eines Idealisten" von A. Tschechow
Soll & Ist - ein Lebensinhalt !
Und Ärmelschoner samt gespitztem Bleistift schützen Hauptbuchhalter Kopek vor dem wahren Leben, Freude und menschlicher Wärme, bis eines Tages die Fahrt zu einer Babuschka seine Trutzburg zum Umsturz bringt.


"Köpenick und kein Ende" -  2004


Eine Komödie der Zeit und der Zeiten danach von Bernhard Buley und Andrej Weiß.
Die Zeitungen waren gefüllt von Stolz, Anmaßung und Unschlagbarkeit des kaiserlich deutschen Heeres, obwohl man der verlorenen Schlacht bei Jena und Auerstett gedachte. Ein Gedenken aus "neuer Sicht", wie die Artikel überschrieben waren. Dann die Marokko-Krise mit einer Blamage deutscher Diplomatie. Und in diese Situation platzte die Kunde vom siegreichen Raubzug eines als Hauptmann auftretenden Kassenräubers, von dem sich der Bürgermeister verhaften ließ und dem die Köpenicker in den Straßen zuwinkten. Galten da Spott und Hohn, wie sie um die Welt gingen, wirklich dem Hauptmann?
Viele weiterführende Infos auf unserer "Presse-Seite!


"Die Mausefalle" Agatha Christie
Der Kriminalklassiker!!  - 2003

 
Der Klassiker der Kriminalstücke!!!!
ein Stück in zwei Akten von Agatha Christie

In der verschneiten Pension Monkswell Manor versammeln sich Gäste,
die nach einem Mord London verlassen haben
- um nun hier in einen neuen Mordfall verwickelt zu werden...
Mit freundlicher Genehmigung der Vertriebsstelle und Verlag Neruda, Buchweizenkoppel, Norderstedt